5 Mythen über das Timing von Mahlzeiten, die du kennen musst

Mar 2021

5 mins read

Das Timing von Mahlzeiten ist etwas, das in der Fitness- und Ernährungsbranche heftig diskutiert wird. Ist das Timing der Mahlzeiten wirklich wichtig? Musst du zu bestimmten Zeitpunkten am Tag essen oder riskierst du, dass deine Diät nicht vorankommt? Führt das Essen vor dem Schlafengehen dazu, dass du schnell Fett an deinen Oberschenkeln und unteren Bauchmuskeln ansammelst? Es ist Zeit, die Verwirrung zu klären. Das Timing der Mahlzeiten muss wirklich nicht so kompliziert sein, wie es dargestellt wird, solange du dich an ein paar wichtige Fakten erinnerst. Lass uns einen Blick auf fünf Mythen über die Essenszeiten werfen und mit ihnen aufräumen.

5 Mythen über das Timing von Mahlzeiten, die du kennen musst

1. Du musst innerhalb von 30 Minuten nach dem Aufwachen frühstücken

Der erste Mythos, den man kennen sollte, ist der Frühstücksmythos. Den Menschen wurde gesagt, dass sie Nahrung zu sich nehmen müssen, normalerweise innerhalb von 30 Minuten nach dem Aufwachen, um sicherzustellen, dass sie ihren Stoffwechsel aufladen und die Fettverbrennung in Gang bringen. Dies ist jedoch nicht korrekt.

Denke daran, dass dein Körper über Nacht nicht herunterfährt, so dass dein Stoffwechsel nach dem Aufwachen immer noch brummt. Es ist nicht so, dass du morgens keine Kalorien verbrennst, wenn du nichts isst, also vergiss diese Vorstellung. Manche Menschen haben am Morgen natürlich überhaupt keinen Hunger, und in diesen Fällen ist es in Ordnung, eine oder sogar zwei Stunden nach dem Aufwachen zu essen.

Ernährung lernen

Tauche ein in die komplexe Welt der Lebensmittelwissenschaft und entdecke, wie Ernährung von innen heraus funktioniert.

Allerdings musst du deinen Körper kennen. Manche Menschen, die das Frühstück ausfallen lassen, neigen dazu, später am Tag Heißhunger zu bekommen und werden deshalb nachts ein Fressgelage haben. Wenn das bei dir der Fall ist, ist es klüger, gleich nach dem Aufstehen etwas zu essen. Finde heraus, was für dich und deinen Körper am besten funktioniert, aber sei dir bewusst, dass es keine harte und einfache Regel gibt, dass du unbedingt ein gesundes Frühstück direkt nach dem Aufwachen essen musst.

2. Dein Körper baut Muskeln ab, wenn du nicht innerhalb von 3 Stunden isst

Ein weiterer weit verbreiteter Mythos, der sich vor allem bei denjenigen verbreitet, die aktiv Muskeln aufbauen wollen, ist, dass du mindestens alle drei Stunden Nahrung zu dir nehmen musst, da du sonst den Verlust von Muskelmasse riskierst. Die Vorstellung ist hier, dass, wenn du länger als drei Stunden ohne Essen aushälst, dein Körper beginnt, Muskelgewebe als Brennstoffquelle zu verwenden.

Entspanne dich, das ist nicht korrekt. Dein Körper braucht Stunden, um eine Mahlzeit zu verdauen, so dass du nach drei Stunden, vorausgesetzt, du isst eine vernünftige Kalorienzufuhr pro Tag, immer noch Brennstoff hast, der dem Körper zur Verfügung gestellt wird. Es braucht viel mehr als drei Stunden ohne Essen, um dich in einen katabolen Zustand zu versetzen, also mache dir keinen Stress, wenn es vier oder sogar fünf Stunden bis zu deiner nächsten Mahlzeit sind. Plane deine täglichen Mahlzeiten so, dass sie mit deinem Lebensstil vereinbar sind. Manche Menschen sind einfach zu beschäftigt, um alle drei Stunden zu essen, und das ist in Ordnung. Solange du deine Nährstoffe bis zum Ende des Tages zu dir nimmst, ist alles gut.

3. Essen vor dem Schlafengehen führt zu schneller Fettzunahme

Jetzt kommen wir zu dem Mythos, den jeder mindestens einmal gehört hat: Essen vor dem Schlafengehen führt zu einer schnellen Fettzunahme. Auch dies ist nicht korrekt. Sicher, der Verzehr von Chips, Kuchen, Keksen, Pizza oder anderen kalorien-, fett- oder zuckerhaltigen Lebensmitteln kann das Risiko erhöhen, an Körperfett zuzunehmen. Der Akt des Essens allein tut dies jedoch nicht.

Der Hauptgrund, warum Menschen dazu neigen, Gewicht zu verlieren, wenn sie sich dafür entscheiden, ihren abendlichen Snack wegzulassen, liegt einfach daran, was sie in erster Linie naschen. Wenn du eine gesunde Zwischenmahlzeit eingeplant und auch sicherstellst, dass du den Snack in deine tägliche Gesamtkalorienzufuhr einbeziehst, kannst du beruhigt sein, denn du wirst dadurch nicht zunehmen. Tatsächlich kann ein leichter proteinbasierter Snack vor dem Schlafengehen gut sein, da er dich davor bewahrt, mitten in der Nacht hungrig aufzuwachen. Beschränke diesen Snack auf ca. 200-250 Kalorien und du bist startklar.

4. Häufige Mahlzeiten kurbeln den Stoffwechsel an

Ein weiterer verbreiteter Mythos ist der Mythos der Stoffwechselanhebung. Denkst du, dass das Essen von sechs Mini-Mahlzeiten pro Tag eine blitzschnelle Stoffwechselrate bedeutet? Wenn ja, bist du in die Irre geführt worden. Was du über die Häufigkeit der Mahlzeiten und deinen Stoffwechsel wissen solltest, ist, dass es stimmt, dass du einen Stoffwechselschub erfährst, wenn du nach einer Mahlzeit Nahrung zu dir nimmst. Aber dieser Schub steht in direktem Zusammenhang mit dem Gesamtkaloriengehalt der Nahrung, die du zu dir nimmst. Eine kleinere Mahlzeit erzeugt also einen kleineren Stoffwechselschub und eine größere Mahlzeit einen größeren.

Ob du nun sechs "kleinere Schübe" oder drei "größere Schübe" hast, am Ende des Tages wird die gesamte Stoffwechselerhöhung gleich sein, vorausgesetzt, deine Kalorienzufuhr bleibt in beiden Szenarien gleich. Häufiges Essen bedeutet nicht, dass dein Stoffwechsel in Wallung gerät. Es kann dir zwar helfen, den Hunger besser zu kontrollieren, wenn du häufiger isst, aber es wird sich nicht auf deinen Stoffwechsel auswirken.

5. Knabbern ist die beste Strategie zur Gewichtskontrolle

Der letzte Mythos über das Timing der Mahlzeiten, über den du Bescheid wissen solltest, ist der Mythos des Knabberns. Manche Menschen glauben, dass sie durch Knabbern oder "Grasen" den ganzen Tag über größere Fettabbau-Ergebnisse sehen können. Auch dies ist nicht der Fall. Das Problem dabei ist, dass diese Menschen oft nicht mehr wissen, wie viel sie "knabbern" und dabei eine ziemlich hohe Kalorienzufuhr zu sich nehmen. Außerdem fühlen sie sich nie wirklich satt, da sie keine große Mahlzeit mit allen Lebensmittelgruppen zu sich nehmen. Ein kleiner Snack hier und da ist zwar in Ordnung, aber vernachlässige nicht das Essen von vollen, ausgewogenen Mahlzeiten. Das ist der Schlüssel zum Ernährungserfolg.

Bist du auf einen dieser Mythen über die Essenszeiten hereingefallen? Wenn ja, ändere deine Einstellung zu deinem Ernährungsplan, um sicherzustellen, dass du auf dem richtigen Weg zum Erfolg bist.

Willst du dein Wissen zum Thema Ernährung verbessern? Steige noch heute in unser hoch bewertetes berufliches Weiterbildungsdiplom in Ernährung ein!

Schließe dich 12+ Millionen Studenten an, die bereits angefangen haben.
Melde dich noch heute an und erhalte 4 Wochen gratis!